Open Menu

Sway – das „diskrete“ Lamellendach

Sway – das „diskrete“ Lamellendach

Modulares bioklimatisches Lamellendach mit dreh- und verfahrbaren Lamellen aus pulverbeschichtetem Aluminium mit „Cabrio-Effekt“.

 

Als freistehende Version oder als Anbau an der Fassade erhältlich.

 

Das Lamellendach zeichnet sich durch seine schlanke Konstruktion und das minimalistische Design aus und besteht aus Pfosten mit Querschnitt 13 x 13 cm und einem 25 cm hohen umlaufenden Rahmen. Das Drehen und Zusammenschieben der Lamellen zu einem kompakten Lamellenpaket erfolgt in einer einzigen Bewegung, sodass das Licht in den Raum fällt. In der geschlossenen Position (0°) ist das Lamellendach dank der Dichtungen, die an den Lamellen und am Rahmen der Konstruktion installiert sind, wasser- und winddicht. Die Konstruktion erlaubt die Installation von seitlichen Screens und Verglasungen.

    

Download

Prospekt wassserdichte pergolaWeitere Informationen zum Modell Sway erhalten Sie in unserem Prospekt „Bioklimatische Pergolen“ zum Download (PDF) oder direkt bei Ihrem Fachpartner.

Details

Die Sway ist bis zu einer maximale Baugröße von 425 x 610 cm zur Wandmontage und freistehend lieferbar. 

 

Sie erhalten die Sway in der Standardfarbe weiß (RAL 9010); alternativ in einer der 7 Gibus-RAL-Farben. Auch die 7 gängigsten LEINER LOUNGE Feinstrukturfarben können gewählt werden. Gegen Aufpreis realisieren wir außerdem jede gewünschte RAL-Wunschfarbe – lassen Sie sich von Ihrem Fachpartner beraten!

Sonderausstattung

Prospekt wassserdichte pergolaBeleuchtung
Die Sway lässt sich vielfältig mit Beleuchtungsoptionen ausstatten. Im Gestellrahmen kommen die LED-Stripes oder -Spots ideal zur Geltung, in den Lamellen sorgen LED-Spots für ausreichendes und einladendes Licht.

 

 

 

 

 

Prospekt wassserdichte pergolaZip-Anlagen
Zip-Screens – im Sommer unverzichtbar – dienen vor allem bei tiefstehender Sonne als Blendschutz.

Slideanlage LamellendachSlide-Anlagen
Seitliche Glasschiebeelemente schützen vor allem an besonders windigen Stellen und lassen sich flexibel öffnen.

 

 

 

 

 

 

 

Prospekt wassserdichte pergolaGelenkarmmarkise
Anbau von LEINER FINO oder LEINER CENTO bis maximal 2 m Ausfall möglich.

 

Was ist...

  • Wasserdichtheit
    x

    Die Wasserdichtheit eines Markisentuchs ist abhängig vom verwendeten Material und der Verarbeitung der Nähte. Die Wasserdichtheit wird oft als Höhe einer Wassersäule angegeben, diese gibt den Widerstand gegen das Durchdringen von Wasser an. Ein normales Markisentuch hat eine Wassersäule von ca. 300 Millimeter; mit einer zusätzlichen Beschichtung kann eine Wassersäule bis zu ca. 1000 Millimeter erreicht werden. Durch die Vernähung entstehen bei Markisentüchern an den Nähten jedoch undichte Stellen - werden die Nähte verschweißt, ist das Tuch unabhängig von der Regenmenge komplett wasserdicht. Eine andere, vollständig wasserdichte Alternative sind Markisentücher aus PVC.

  • Regenwiderstandsklasse
    x

    Markisen werden nach der europäischen Norm EN 13561 in verschiedene Regenwiderstandsklassen eingeordnet. Es gibt die drei Klassen 0, 1 und 2. Markisen der Klasse 0 sind nicht für den Einsatz bei Regen geeignet. Markisen der Klasse 1 halten eine Regenmenge von bis zu 17 Liter pro Quadratmeter und Stunde aus; Markisen der Klasse 2 bis zu 56 Liter pro Quadratmeter und Stunde. Vorsicht: Die Regenwiderstandsklasse trifft keine Aussage über die mögliche Bildung eines Wassersacks im Markisentuch. Das Modell SUNRAIN von LEINER ist weltweit die einzige Markise, die bei fünf Grad Neigung (bei einer Einzelanlage) die Regenwiderstandsklasse 2 erfüllt.

  • Pulverbeschichtung
    x

    Die Aluminiumbauteile sind in der Regel pulverbeschichtet. Bei der Pulverbeschichtung wird ein farbiges Pulver auf die zu beschichtende Oberfläche gesprüht und durch eine thermische Behandlung mit ihr »verbacken«. Pulverbeschichtete Oberflächen zeichnen sich durch eine hohe Widerstandsfähigkeit und Farbbeständigkeit aus.

  • Windwiderstandsklasse
    x

    Markisen werden nach der europäischen Norm EN 13561 in verschiedene Windwiderstandsklassen eingeordnet. Es gibt die vier Klassen 0, 1, 2 und 3. Üblicherweise entsprechen Markisen der Windwiderstandsklasse 2. Wesentlich ist aber, ob die Markise auch entsprechend ihrer Klasse montiert werden kann - dies hängt hauptsächlich vom Montageuntergrund ab. Bei Montagen auf Beton ist die angegebene Klasse meist erreichbar, bei leichteren Baumaterialien wie etwa Porenbeton kann dies schwierig bis unmöglich sein.

  • BIOKLIMATISCHER EFFEKT
    x

    Durch das Öffnen des AREA free Dachschiebefensters kommt es unter dem Terrassendach zu einer gezielten Entlüftung. Im Sommer kann warme Luft nach oben entweichen und kühlere Luft unter dem Terrassendach nachziehen.

zum LEINER-ABC

Fachpartnersuche

LEINER Fachpartner in

Ihrer Nähe

 

Erfahren Sie mehr

Welche ist die
richtige Markise
für mich?

zum Markisenplaner